So schützen wir die Umwelt

Klimaneutraler Verlag

Seit 2015 darf sich das Verlagshaus Gutekunst als klimaneutrales Unternehmen bezeichnen. Unsere CO2-Emissionen werden jährlich von ClimatePartner erfasst und berechnet.  ClimatePartner ist ein führender internationaler Business Solution Anbieter im Klimaschutz. Erfasst wird der gesamte CO2-Ausstoß aller Aktivitäten, die das Verlagshaus Gutekunst direkt verursacht. Diese umfassen unter anderem die Verlagsaktivitäten in Bonn, den Versand der Ware, den Vertrieb, unsere Kundenbesuche und die Versandverpackungen. Ausgeglichen wurden unsere Emissionen mit einem Wasserkraftprojekt in Indonesien, bei dem aus Wasserkraft erneuerbare Energien erzeugt werden.

Weitere Informationen über die Kompensation und das unterstützte Klimaschutzprojekt sowie unsere Urkunden der letzten drei Jahre zum Download finden Sie unter:

www.climate-id.com/11777-1508-1001>>


Wohlwissend, dass es sich bei dem CO2-Ausgleich nicht um ein Freikaufen bzw. green washing handelt, verstehen wir die erfassten und berechneten CO2-Emissionen als Herausforderung, die ermittelten Werte weiter zu reduzieren.

Blühpatenschaften – Unser Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt

Der UN-Bericht zum Stand des weltweiten Artensterbens lässt keine Fragen offen: Rund 1 Millionen der weltweit 8 Millionen geschätzten Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Seit 1990 ist die Anzahl der natürlich vorkommenden Arten um 20% gesunken. Die Hauptursache sind Veränderungen der Landschaft durch die Landwirtschaft, die ein Drittel der weltweiten Landfläche ausmacht. Wertvolle Lebensräume und CO-Speicher wie Wälder und Moore sind bereits in zu großem Ausmaß verschwunden. Zeit zu Handeln!


Um einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten, übernehmen wir bei jedem Auftrag die Patenschaft für 1 m² Fläche. Diese Fläche wird aus der landwirtschaftlichen Produktion herausgenommen und mit regional angepasstem, heimischem Saatgut in Blühflächen umgewandelt. Für Bienen und andere Insekten ein „gedeckter Tisch“. Insektenhotels laden zum Verweilen ein.
Die Patenschaft findet auf dem Obsthof Rönn in Meckenheim statt.


Derzeit befindet sich der Obsthof Rönn in Umstellung zur anerkannten ökologischen Produktion, die im August 2019 abgeschlossen sein wird. Der Obsthof wird nach den Richtlinien von „Bioland“ bewirtschaftet.


Umweltfreundliche Produktion

Druck

Druckereien: Das Verlagshaus Gutekunst arbeitet auschließlich mit "grünen" Druckereien zusammen. In diesem Fall bedeutet grün den Einsatz von erneuer-baren Energien zur Deckung des Strombedarfs, Einsatz unweltfreundlicher Papiere, ressourcenschonende Produktionsverfahren und klimaneutrale Druck-prozesse.

Alle Druckereien sind durch EMAS (Eco Management and Audit Scheme) zertifiziert.


Druckfarbe: Beim Druck unserer Grußkarten werden ausschließlich mineralöl-freie Farben aus nachwachsenden Rohstoffen eingesetzt.


Papier

Alle Papiere, die wir für die Produktion der Grußkarten verwenden, kommen aus nachhaltigen Quellen. So sind alle Papiere FSC®-zertifiziert und vom WWF im Bezug auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit mit den Kategorien "exzellent" und "gut" bewertet worden. Trotz hohem Altpapieranteil zeichnen sich die Papiere durch hohe Lichtbeständigkeit sowie eine brillante Farbwiedergabe aus.

FSC®: Der FSC® (Forest Stewardship Council®) ist eine internationale, gemeinnützige und unabhängige Zertifizierungsorganisation zur Förderung verantwortungsvoller Waldwirtschaft. Das Verlagshaus Gutekunst ist unter FSC® C015191 zertifiziert. Zertifikat ansehen>>

Briefumschläge

Die Fabrik, in der die Briefumschläge für unsere Grußkarten gefertigt werden, produziert einen Großteil des benötigten Stroms durch eine unternehmenseigene Solaranlage. Das eingesetzte Papier ist CO2-neutral und wird zur Gänze aus recyclierten Fasern hergestellt.

 

Die durch die Papierherstellung verursachten Emissionen sind bereits unglaublich gering. Verbleibende unvermeidbare CO2-Emissionen gleicht unser Lieferant durch Emissions-Reduktions-Projekte aus, die von Climate Partner auditiert und bestätigt werden.

Klarsichtfolien

Um unsere Klappkarten vor Beschädigungen sowie Feuchtigkeit und Verschmutzung zu schützen, verpacken wir sie in Klarsichthüllen. 40 % des Rohmaterials, das zur Produktion der Hüllen verwendet wird, stammt aus recycelten Materialien.

Dank der Cellophanhüllen können wir einen Großteil unserer Klappkarten unbeschädigt retournieren und in der nächsten Saison wieder einsetzen.

Verpackung

Für den Versand der Produkte verwenden wir zu 100 % Verpackungen aus dem Direktrecycling. Hierfür werden gebrauchte Kartonagen von benachbarten Firmen und Bonner Kunden mit dem Fahrrad und dem Frachtanhänger eingesammelt und für den Wiederversand eingesetzt.

 

Um das Versandvolumen unserer Pakete zu reduzieren, achten wir darauf, die Ware möglichst passgenau zu verpacken. Zu große Kartons werden entsprechend zugeschnitten. Als Füllmaterial verwenden wir Papierbögen aus Direktrecycling von unseren Druckereien. Zum Verschließen der Pakete verwenden wir wird Packband aus 100 % recyceltem Plastik.  

 

Auf Infozetteln, die wir unseren Paketen beilegen, erzählt Lotta Kartoni (im Bild oben links) mehr über unser Konzept des Direktrecycling.

Hier können Sie sich unsere Lotta Kartoni anschauen>>


Versand "Go Green"

Wir versenden alle unsere Pakete und Briefe mit der klimaneutralen Versandart Go Green von DHL. Hierbei werden die durch den Transport entstehenden CO2-Emissionen ermittelt und durch internationale Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

 

DHL stellt seit Mitte 2016 den Fuhrpark für die Paketzustellung in verschiedenen Städten auf Elektrofahrzeuge um. Insgesamt sind bundesweit bereits über 2.500 dieser Elektrofahrzeuge im Einsatz, die rund 7.500 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Störende Abgase, die die Feinstaubbelastungen nach oben treiben, gehören mit den Elektrofahrzeugen der Vergangenheit an. Die innovativen und sauberen Transportlösungen sorgen dafür, dass sich die Lebensqualität der Menschen verbessert.

 

In Bonn ist DHL schon mit Elektrofahrzeugen unterwegs, sodass die Abholung der Pakete aus unserer Versandabteilung emissionsfrei und klimaneutral erfolgt.

 

Vertrieb / Außendienst

Im April 2010 haben wir den Vertrieb und Außendienst vom PKW auf Fahrrad und Eisenbahn umgestellt. Heute besuchen wir unsere Kunden in regelmäßigen Abständen zu 100 % nach diesem umweltfreundlichen Verkehrskonzept, um über Produktneuheiten zu informieren und Bestellungen aufzunehmen - im Sommer wie im Winter! Schon bei einer Strecke von 10.000 Kilometern können so im Vergleich zu einem Mittelklassewagen 1,5 Tonnen CO2 und 8 kg Stickoxide eingespart werden. Die Feinstaubbelastung reduziert sich um 30 Gramm.

 

Innerstädtisch,wo der Vertrieb mit dem Fahrrad stattfindet, können unsere Außendienstmitarbeiter sich mit der Nullemission von CO2 und Feinstaub als Umwelthelden sehen.

 

Hier erfahren Sie mehr zum Vertrieb mit dem Fahrrad>>


Nachhaltigkeit im Verlags-Alltag

Bürobedarf: Alle Papiere, vom Klopierpapier bis zum Briefumschlag, die im Büro eingesetzt werden, sind aus 100 % recyceltem Papier. Seit 2011 beziehen wir alle Büromaterialien über das klimaneutrale Umweltversandhaus Memo AG, das u.a. 2011 mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet wurde. Die Wahl dieses Lieferanten gibt uns die Sicherheit, auch bei anderen Materialien wie Kugelschreibern, Versandtaschen und Packband größtmögliche Nachhaltigkeit zu erzielen.

 

Strom: Der Strombedarf des Verlags wird zu 100 % aus umweltfreundlichen, erneuerbaren Energien gedeckt. Unser Stromlieferant Naturstrom ist unabhängig von Kohle- und Atomkonzernen und bezieht den Strom zum größten Teil aus Anlagen in Deutschland. Naturstrom ist mit dem "Grünen Strom Label" der Kategorie Gold ausgezeichnet. 2015 lag die Zusammensetzung des Stromes von Naturstrom bei 54 % Wasserkraft und 46 % Energie aus Wind, Sonne und Biomasse.

 

Energieverbrauch: Um den Energieverbrauch des Verlagshauses zu reduzieren, haben wir in energie-sparende Technologien investiert. So wurde unter anderem in einen neuen Server, einen umwelt-freundlichen Drucker und PCs investiert. Zudem haben wir die gesamte Beleuchtung mit energie-sparenden Leuchtmitteln bestückt. Im Ganzen konnten wir so unseren Stromverbrauch um 70%  senken.

 

Mobilität: Alle Mitarbeiter des Verlagshauses Gutekunst kommen mit dem Rad oder zu Fuß zur Arbeit.

Bei einem duchschnittlichen Arbeitsweg von fünf Kilometern und unter der Annahme, dass ein Mittelklassewagen 25 Kilogramm CO2 pro 100 Kilometer im innerstädtischen Verkehr produziert, ergibt sich eine Einsparung von 250 Kilo CO2 pro Mitarbeiter und Jahr. Auch beim Feinstaub stehen unsere Mitarbeiter als Nullemissions-Helden da! Und weil wir durch die konsequente Nutzung von Fahrrädern keine Parkplätze brauchen, haben wir Platz für Urban Gardening. Lesen Sie hier mehr darüber>>

 

Onlineshop: Der Provider, bei dem unser Onlineshop gehostet wird, verwendet zu 100 % Ökostrom.

 

Bank: Mit der GLS Bank haben wir bewusst die weltweit erste nachhaltig ausgerichtete Bank als Kreditinstitut gewählt. 2012 wurde die GLS Bank als nachhaltigstes deutsches Unternehmen mit dem Deutschen Nachhaltigskeitspreis ausgezeichnet. Und im aktuellen Fair Finance Guide Deutschland belegt die GLS Bank mit ihren umfassenden und überprüfbaren Nachhaltigkeitskriterien den ersten Platz, wie die Zeitschrift Öko-Test in ihrer April-Ausgabe berichtete. Auch die zusätzlichen Recherchen on Öko-Test unterstreichen die vorbildlichen Geschäftspraktiken der GLS Bank. Mehr Informationen zum Fair Finance Guide finden Sie hier: fairfinanceguide.de>>


 

Bunte Karten – natürlich grün!